Kategorien
Spezifik von Tierobjektifizierung Tiere und Kulturkampf Tierrechte und Menschenrechte Tiersoziologie umweltethik Zu Tierphilosophien

Barbara Noske: Zwei Bewegungen und die Mensch-Tier-Kontinuität: Positionen, Annahmen, Widersprüche

Zwei Bewegungen und die Mensch-Tier-Kontinuität: Positionen, Annahmen, Widersprüche Barbara Noske Originaltitel: Two Movements and Human-Animal Continuity: Positions, Assumptions, Contradictions. Übersetzung aus dem Englischen: Gita Marta Yegane Arani. Mit der freundlichen Genehmigung von Dr. Barbara Noske. Der Originaltext ist veröffentlicht in:…WeiterlesenBarbara Noske: Zwei Bewegungen und die Mensch-Tier-Kontinuität: Positionen, Annahmen, Widersprüche

Kategorien
Ethisches Paradoxon Mitweltethik Tiere und Kulturkampf Tiersoziologie Zu Tierphilosophien

Artgerecht hat ein Problem mit tierlicher Selbstbestimmtheit

Der Fall ist bei weitem noch nicht abgeschlossen: „Art“-gerecht ist ungerecht und täuscht über die Fragestellung nach dem Imperativ von tierlicher Selbstbestimmtheit und hochsensiblen Interaktionszusammenhängen hinweg, indem, biologistisch-speziesistisch arbiträren Argumentationen folgend, mit dem Begriff rhetorisch eine Konzeption eines rein biologisierenden…WeiterlesenArtgerecht hat ein Problem mit tierlicher Selbstbestimmtheit

Kategorien
animal sapiens Ethisches Paradoxon Mitweltethik Spezifik von Tierobjektifizierung Tierrechte und Menschenrechte Tiersoziologie

Biologie und Biologismus

Manche Leute sind entweder: so tief im biologistischen Speziesismus verstrickt, dass sie annehmen, dass eine Kritik des „Biologismus“ eine kategorische Ablehnung der Biologie als eine wissenschaftliche Perspektive auf organische Existenz bedeutet, oder sie sind so rassistisch, dass sie meinen, eine…WeiterlesenBiologie und Biologismus

Kategorien
Heterogenes Denken Spezifik von Tierobjektifizierung Tiersoziologie Zu Tierphilosophien

Warum Religion problematisieren und anders betrachten

Warum Fragen über Religion aufwerfen und wie … three takes Ironie speziesistischer Ungerechtigkeit Unsere speziesistischen Systeme und Denkstrukturen funktionieren gleich einer Niemandsherrschaft, in der alle schuld sind, weil keiner schuld ist: Religionen, Philosophie, Naturwissenschaften … nichts produziert ursächlich Speziesismus, er…WeiterlesenWarum Religion problematisieren und anders betrachten

Kategorien
Tierrechte und Menschenrechte Tiersoziologie Zu Tierphilosophien

Gerechtigkeit gemeinsam mit Tieren

Gerechtigkeit einzufordern ist kein altruistisches Handeln. Gerechtigkeit für Nichtmenschen richtet sein Interesse auf das Prinzip bedeutungsvoller Koexistenz. Vor allem ist es ein gemeinschaftliches Unterfangen, eine gemeinschaftliche Notwendigkeit und ein gemeinsamer unmittelbarer und starker kontextualisierbarer Gewinn. Gruppe MesselWeiterlesenGerechtigkeit gemeinsam mit Tieren

Kategorien
animal sapiens Spezifik von Tierobjektifizierung Tiersoziologie

Die Erfahrungsebene gerecht betrachten

Die Erfahrungsebene gerecht betrachten Einige Leute, die ihre Probleme mit denen von Tieren vergleichen, gehen davon aus, dass ihre Analogievergleiche der Spezifik des Unrechts, das an Tieren und der Tierwelt durch Menschen begangen wird, gerecht wird. Sie betreiben sie ihre…WeiterlesenDie Erfahrungsebene gerecht betrachten

Kategorien
commitment and haltung Ethisches Paradoxon Spezifik von Tierobjektifizierung Tiere und Kulturkampf Tierrechte und Menschenrechte Zu Tierphilosophien

Hauptsache undifferenziert Bescheid wissen

Die Relegation von „Hauptsache für die Tiere“ in die Ecke, der man diese Betitelung zuordnet, lenkt ab davon, dass die Formulierung „Hauptsache für Tiere“ (ein frei flottierender ‚inner trend‘ bestimmter Segmente sich mit Tierthemen auseinandersetzender Gruppen) eigentlich nur eine oberflächliche…WeiterlesenHauptsache undifferenziert Bescheid wissen

Kategorien
animal sapiens Heterogenes Denken Spezifik von Tierobjektifizierung Zu Tierphilosophien

Denken und Objektifizierung

Denken und Sinngabe und Sinnwahrnehmung Nein ihr akzeptiert keine radikale Vielheit im Sein. Für Euch gibt es nur ein Sein, das denkt. In allem anderen Sein lokalisiert ihr kein Denken. An welcher Grenze macht ihr fest, wann bei dem einen…WeiterlesenDenken und Objektifizierung

Kategorien
Spezifik von Tierobjektifizierung

„Nutzbarmachen“ und liebhaben

William Hogarth, The Four Stages of Cruelty, Second Stage of Cruelty (1751). Vier Schauplätze: Stadien und Orte der Grausamkeit, die William Hogarth im 18. Jhdt. als Kunststiche darstellte. (Entwurf, 1.11.2022) „Nutzbarmachen“ und liebhaben Streicheln und Schlachten, geht auf Bauernhöfen (…) in…Weiterlesen„Nutzbarmachen“ und liebhaben

Kategorien
Zu Tierphilosophien

Kein Antispe mehr, sondern Anti-Tierobjektifizierung

Kein Antispe mehr, sondern Anti-Tierobjektifizierung Warum wir vom Paradigma des Speziesismus/Antispeziesismus abrücken und uns stattdessen auf die Ebenen von Tierobjektifizierung konzentrieren, die unserer Meinung nach tiefer in das perspektivische ethische Problem hineinreichen, mit dem wir uns an den Schnittstellen zwischen…WeiterlesenKein Antispe mehr, sondern Anti-Tierobjektifizierung